Wettbewerbsbüro

BTE
Tourismus- & Regionalberatung
Herr Martin Balaš
Kreuzbergstr. 30
10965 Berlin
Tel.:  +49 (0)30 / 32 79 31-0
wettbewerb@bte-tourismus.de

Siegerregion

Uckermark

Die Uckermark, im Nordosten Brandenburgs gelegen, ist mit unter 50 Einwohnern pro Quadratkilometer eines der am dünnsten besiedelten Gebiete Deutschlands. Die Region befindet sich in direkter Nachbarschaft zu Mecklenburg-Vorpommern und Polen und ist circa 80 Kilometer von Berlin entfernt. Das Kernangebot der Uckermark besteht im Erleben von Natur. 60% der Fläche sind als „Nationale Naturlandschaften“ geschützt. Hierzu gehören der Nationalpark Unteres Odertal – Deutschlands einziger Auen-Nationalpark, das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin und der Naturpark Uckermärkische Seen mit Anschluss an die Mecklenburgische Seenplatte.

Im Rahmen des Projektes „Klimafreundliche Uckermark“ konnte 2012 ein breit gefächertes Netzwerk von nachhaltig agierenden Tourismusanbietern aufgebaut werden. Themen wie Klima- und Umweltschutz sind dabei fest im Handeln der Akteure verankert. Von der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde wurde hierzu ein Kriterienkatalog mit Nachhaltigkeitskriterien entwickelt. Dieser muss von den teilnehmenden Akteuren zu 75% erfüllt werden. Anhand konkreter Daten müssen die Anbieter bezeugen, dass sie den Nachhaltigkeitsgedanken in ihrer Unternehmensphilosophie verankert haben. Dazu zählen beispielsweise Mitarbeiterschulungen zum Klimaschutz, die Nutzung von Ökostrom oder eine eigene Energieerzeugung, die Motivation der Gäste zu einer autofreien Anreise und die Verarbeitung regionaler Produkte und Lebensmittel.

Im Rahmen des regionalen Projektes „MoorFutures“ kompensieren die klimaneutralen Anbieter sowie die Tourismus Marketing Uckermark GmbH ihre Emissionen in die Wiedervernässung von Moorflächen unter Anderem im Naturpark Uckermärkische Seen.

Unter der Regionalmarke UCKERMARK sind Leistungsträger aus sechs unterschiedlichen Bereichen vereint. Diese sind Wirtschaft, Landwirtschaft, Tourismus, Kommunen, Kultur/Freizeit/Sport sowie Natur/Landschaft. Die regionale Wertschöpfung wird durch eine starke Verknüpfung und Zusammenarbeit der jeweiligen Akteure gestärkt. Außerdem wird hierdurch die regionale Identität gefördert und ein Bewusstsein für gemeinsames Handeln geschaffen.

Zusätzlich zur Regionalmarke bestehen viele enge Kooperationen zwischen Tourismus und anderen Sektoren. Hervorzuheben ist hier die Verzahnung von Tourismus und Naturschutz. Touristische Entscheidungsträger und Anbieter sind häufig in Beiräten von Naturparken und Naturschutzorganisationen vertreten und diese Institutionen wiederum in diversen Tourismusbetrieben. Dadurch wird eine enge Zusammenarbeit unterschiedlicher Interessengruppen mit dem Ziel der kooperativen Ergebnisfindung ermöglicht.

Zahlreiche Feste, Besucherzentren und Angebote zertifizierter Naturführer machen die Naturlandschaft erlebbar. Durch die breite Vernetzung von Naturschutz- und Tourismusakteuren erfolgt eine zielgruppengerechte Sensibilisierung von Gästen anhand von hochwertigen Informationsmaterialien. Häufig werden die Angebote der Großschutzgebiete in Pauschalen von Anbietern und Tourismusvereinen integriert.

In der Region wird gezielt auf ein breit aufgestelltes Mobilitätskonzept gesetzt. Beispiele sind hierzu das UckermarkShuttle und der Biberbus. Dies motiviert Gäste, auf das Auto zu verzichten und den Nahverkehr zu nutzen. Optimalerweise findet in diesem Sinne bereits eine An- und Abreise mit der Bahn, z.B. im Rahmen des Angebots „Fahrtziel Natur“ statt. Hierdurch können weitere Emissionen durch ein vermindertes Verkehrsaufkommen eingespart werden.

Das Leuchtturm-Projekt„Eselwandern in der Uckermark“ steht stellvertretend für die erlebbare Entschleunigung und Naturnähe der Region. Während einer dreitägigen Reise für 2 bis 5 Personen wird die Natur erkundet. Die Tour beinhaltet einen Esel inklusive Tragegeschirr, Informationsmaterialien über die Route und Picknick-Utensilien. Auf einen Tourenführer wird hierbei bewusst verzichtet. Übernachtungen erfolgen in familiengeführten Unterkünften mit Halbpension. Die Verpflegung setzt sich vorwiegend aus regionalen Speisen und Getränken zusammen.

Weitere Reiseinformationen finden Sie unter:  http://www.tourismus-uckermark.de/

 

< zurück

 

vor >